KURZE GESCHICHTE DER SHIATSU ENTWICKLUNG

Obwohl Shiatsu in verschiedenen Formen bereits lange vor Namikoshi existierte, gilt Namikoshi Tokujirō (1905-2000) als Begründer der Shiatsu Therapie. Namikoshi behandelte 1954 Marilyn Monroe mehrfach wegen Magenkrämpfe, als sie mit Joe DiMaggio ihre Flitterwochen in Japan verbrachte. Später war er auch der "Leibarzt" des Premierministers Ōhira Masayoshi. Über seine Schüler verbreitete sich Shiatsu im Westen. 

 

Shizuto Masunaga (1925-1981), einer der ersten Schüler Namikoshis war vor seinem frühem Tod kurz davor Shiatsu auf einen Universitätslevel zu heben. S sein Anliegen die östlichen und westlichen Ansätze zu verbinden, war den Bedürfnissen des 21. Jahrhunderts am nächsten. Heute wird in Europa und USA zum großen Teil Masunagas Meridian Shiatsu praktiziert. 

 

Akinobu Kishi (1949-2012) der schon als Kind zehnjährige elterliche Unterweisung in Behandlungspraxis bekam, lernte zuerst bei Namikoshi, um anschließend 10 Jahre als Masunagas Student und Nachfolger Shiatsu zu lehren. Nach der Trennung von Masunaga konnte Kishi seine Arbeit nicht länger Shiatsu nennen, da der Name zu sehr mit den Behandlungsstilen von Namikoshi und Masunaga verknüft war. Er nannte seinen Ansatz SEIKI, welcher zugleich traditionell und neuartig war.

 

MEIN SHIATSU - SEIKI WEG

Nach meiner Ausbildung mit namhaften Lehrer/innen am E.S.I., nahm ich an Workshops mit Wataru Ohashi, einem der bekanntesten Schüler Masunagas teil. Was meine Arbeit jedoch am stärksten geprägt hat, sind Weiterbildungen und Workshops in Seiki, mit Kishi Kyoko (Kishi Akinobus Ehefrau, praktiziert und lehrt Seiki seit über 20 Jahren) und Alice Whieldon (begann ihren Shiatsu Weg 1991 in London; hat 14 Jahre mit Akinobu eng zusammen gearbeitet).